Beiträge zur Dabeler Chronik | 1262-1987

Die Geschichte ist die Lehrmeisterin des Volkes. Darüber hinaus hat sie die hohe Aufgabe, die Liebe zum Volk und zur Heimat zu wecken und zu pflegen.

Auch unser Heimatort hat seine historische Vergangenheit im Verlaufe der Weltgeschichte. Mit der Befreiung des deutschen Volkes vom Hitlerfaschismus durch die ruhmreiche Sowjetarmee im Mai 1945 hielt in unserem Heimatort Dabel der gesellschaftliche Fortschritt ebenfalls Einzug.

Durch die weitere Gestaltung der entwickelten sozialistischen Gesellschaft in der Deutschen Demokratischen Republik schaffen wir gemeinsam die Voraussetzungen für ein glückliches Leben in Frieden und Wohlstand.

Nur derjenige, der die Geschichte seiner Heimat kennt, wird seine heutige Umgebung, die politische Entwicklung in ihrer vollen Tragweite erkennen, verstehen und bereit sein, sich für die Interessen unseres Arbeiter-und-Bauern-Staates einzusetzen.

Die Geschichte unseres Heimatortes muss deshalb weiterhin in der Erinnerung eines jeden Bürgers unserer Gemeinde bleiben, und zwar zum Nutzen der gegenwärtigen und kommenden Generationen.

In diesem Sinne sollen die nachfolgenden Beiträge zur Chronik unseres 725-jährigen Dabel verstanden sein.

Die Autoren

[Fritz Ahrens, Karl Henning, Bernd-Ullrich Nüsch, Horst Roggenbau, Edmund Sambor, Hans Schmedemann, Karlheinz Schwabe]

725 Jahre Dabel - Titelseite der Original Chronik 1987
Titelseite der Original Chronik 1987
Start | Sagenwelt | Ur- & Frühgeschichte | 19. Jahrhundert | Die Arbeiterklasse | Neues Leben | Schulwesen | Kultur | Dabels Umgebung
Impressum | Copyright 2007 © Medienarchitekten Berlin