Weitere Ausgestaltung bis zur Entstehung einer sozialistischen Oberschule

Durch das Vorhandensein einer Schulküche begann die Schulspeisung für 110 Kinder und Lehrkräfte, die täglich ein schmackhaftes Mittagessen einnahmen. Eine aktive und anerkennenswerte Unterstützung bekam unsere Schule in dieser schwierigen Entwicklungszeit vor allem durch Karl Henning, Volksvertreter und Gemeinderat; Georg Teschner sen., Vorsitzender des Ortsausschusses der Nationalen Front; Fritz Bogdan, Schulhausmeister; Waldemar Schulz, Rentner, Architekt; Alfred Becker und Willi Schwarz als Handwerker.

Die fortschreitende sozialistische Entwicklung in der DDR verlangte gebieterisch den planmäßigen Aufbau einer zehnklassigen allgemeinbildenden polytechnischen Oberschule (Kurzbezeichnung Oberschule) für alle Kinder. Diesen Beschluß faßte die Volkskammer am 2. Dezember 1959. Zugleich mit der Schaffung entscheidender äußerer Bedingungen rang das gefestigte Pädagogenkollektiv mit ihrem Direktor Genossen Edmund Sambor um hohe Ergebnisse auf allen Gebieten der Schularbeit. In Würdigung dieses konsequenten und erfolgreichenBemühens wurde die Schule Dabel dreimal mit der Wanderfahne der Gewerkschaft Unterricht und Erziehung des Bezirkes für hervorragende Leistubgen bei der Entwicklung der sozialistischen Landschule ausgezeichnet.

Zum Schuljahresende 1962/63 verließen 19 Schüler nach bestandener Abschlußprüfung eine 10. Klasse. Diese erste 10. Klasse in der langen Schulgeschichte Dabels leitete Rudi Trippler, heute Oberlehrer an der neuen Hans-Beimler-Oberschule. Die außerunterrichtliche Tätigkeit erreichte in dieser Periode einen beachtenswerten Stand.

Herausragendes leisteten unter anderem die Jugendarbeitsgemeinschaft "Junge Philatelisten", die bis zum Frühjahr 1987 bei Ausstellungen in 14 europäischen Staaten mit 794 Medaillen und Diplomen ausgezeichnet wurde, unter Leitung des Genossen Horst Roggenbau, die GST-Grundorganisation mit dem Genossen Karl Pohla als Vorsitzenden; die Sport- und Volkstanzgruppe, die sich später zur Sportwerbegruppe vereinigten, mit dem unvergessenen Genossen Fritz-Wilhelm Garling als Leiter.

Anbau an die alte Schule - Nordansicht
Anbau an die alte Schule - Nordansicht

 

Anbau an die alte Schule - 2007
Anbau an die alte Schule - 2007

 

        
Start | Sagenwelt | Ur- & Frühgeschichte | 19. Jahrhundert | Die Arbeiterklasse | Neues Leben | Schulwesen | Kultur | Dabels Umgebung
Impressum | Copyright 2007 © Medienarchitekten Berlin