Der Weg ins neue Leben | Teil 6

1951 wurde durch die MAS Holzendorf, einschl. ihrer Außenstelle in Kukuk, 6480 ha mittleres Pflügen geleistet und dies unter harten Arbeits- und Lebensbedingungen, denn Küche, Essenraum, Waschraum und Toiletten wurden gerade erst gebaut. Mit Gründung der MAS wurden 18 Traktorenlehrlinge ausgebildet. Mit dem Stand von 1952 betrug die Anzahl der Beschäftigten 86, darunter 39 Traktoristen. Der Plan sah 8280 ha mittleres Pflügen vor. Die gesamtgesellschaftliche Entwicklung erforderte neue Formen der Arbeit und Produktion in der Landwirtschaft. Die volkswirtschaftlichen Erfordernisse nach immer besserer Befriedigung der materiellen und kulturellen Bedürfnisse bedurfte bäuerliches Umdenken, den Schritt vom Ich zum Wir. Diese Umstellung fiel den meisten Bauern nicht leicht. Der sozialistische Frühling hielt auch in Dabel Einzug. Man schrieb den 1. März 1959, als sich die Büdner Erich Stübe, Paul Frick und Günter Mogck zur LPG Typ 1 "Sonnenschein" zusammenschlossen. Zum Vorsitzenden wurde Erich Stübe gewählt. 1961 übernahm den Vorsitz Günter Mogck. Am 6. März 1960 war Dabel ein vollgenossenschaftliches Dorf, nachdem sich zuvor die Landwirte Deutschkämer, Gries und Teschner zur LPG Typ III "Zur Höhe" zusammengeschlossen hatten.

Die Woländer Bauern hatten sich bereits der LPG "Sonnenschein" angeschlossen. Die LPG "Sonnenschein" erreichte 1967 folgende Erträge:

Wintergerste 26 dt/ha
Winterroggen 22 dt/ha
Winterweizen 30 dt/ha
Sommergerste
30 dt/ha
Hafer 30 dt/ha
Gemenge 24 dt/ha
Kartoffeln 176 dt/ha
Zuckerrüben 215 dt/ha
Futterhackfrüchte 500 dt/ha
Durchschnitt 25,1 dt/ha


Insgesamt wurden durch die LPG 243 RGV, darunter 160 Stück Rindvieh, davon 71 Kühe, 415 Schweine und 311 Schafe erreicht.

Kombinierte Kindereinrichtung und Kaufhalle in der Straße der DSF
Kombinierte Kindereinrichtung und
Kaufhalle in der Straße der DSF

Die Straße der DSF im Jahre 2007
Die Straße der DSF im Jahre 2007

 

 

        
Start | Sagenwelt | Ur- & Frühgeschichte | 19. Jahrhundert | Die Arbeiterklasse | Neues Leben | Schulwesen | Kultur | Dabels Umgebung
Impressum | Copyright 2007 © Medienarchitekten Berlin