Die Geschichte bis zum 19. Jahrhundert | Teil 5

Im zweiten Weltkrieg brannten die Gebäude des "Rothen Strumpfes" ab, und das Land wurde durch die Bodenreform aufgeteilt.

Doch zurück ins 19. Jahrhundert. Es siedelten sich mit der Zeit eine Reihe von Arbeitern und Handwerkern in Dabel an. Sie hatten als Häusler ein kleines Grundstück von 16,5 ar erworben und errichteten darauf ihr Wohnhaus. Im Jahre 1890 gab es in Dabel einen Resthof von 167 ha mit See, 8 Hufen mit 50 bis 90 ha, 13 Büdner mit ca. 5 ha und 34 Häusler.

Weiter gab es eine Schmiede, einen Rademacher (Stellmacher), eine Gastwirtschaft mit Kaufladen, eine Holländerei und Bäckerei. Ein Backofen für die Einwohner befand sich auf dem heutigen Grundstück von Joachim Becker in der Schillerstraße 8. Die Bauern hatten alle selber einen Backofen auf ihrem Hof. Die Einwohnerzahl wird zur damaligen Zeit mit 453 angegeben.

[Karl Henning]

Niederdeutsches Bauernhaus 1934
Niederdeutsches Bauernhaus 1934

 

Altes Bauernhaus am Rothen Strumpf
Altes Bauernhaus am Rothen Strumpf

 

        
Start | Sagenwelt | Ur- & Frühgeschichte | 19. Jahrhundert | Die Arbeiterklasse | Neues Leben | Schulwesen | Kultur | Dabels Umgebung
Impressum | Copyright 2007© Medienarchitekten Berlin